In den vergangenen Monaten wird branchenübergreifend mehr und mehr über Sinn und Chancen von Ökosystemen in der Bankenwelt gesprochen. Aber was macht ein erfolgreiches Ökosystem aus?

Doch wenn man die Diskussion kritisch verfolgt, scheint nicht immer klar zu sein, welche immensen Vorteile und vertrieblichen Chancen generiert werden können. Und wie das große Wort „Digitalisierung“ aus einer allgemeinen Abstraktheit zu sehr konkreten und internetbasierten Produkt- und Servicesystemen überführt werden kann, um die eigenen Wertschöpfungsprozesse nachhaltig zu steigern.

Die ÖKOport GmbH hat in den letzten Monaten gemeinsam mit der Volksbank Karlsruhe intensiv an einem eigenen Ökosystem für die Bank zum Thema „Bauen und Wohnen“ gearbeitet. Entstanden ist ein internetbasiertes System namens „Wohnfächer-Karlsruhe.de“, welches im ersten Schritt seinen wesentlichen Fokus auf den Bereich „Immobilien“ richtet.

Doch was unterscheidet ein Ökosystem nun von dem gewöhnlichen Immobilien- Angebot anderer Banken auf deren Homepage?

Es geht um viel mehr als das bloße Anbieten von Objekten und der reinen Finanzierung durch die Bank. Es geht um die Wahrnehmung zahlreicher Chancen durch branchenübergreifende und interdisziplinäre Kooperationen mit Handwerkern, Notaren und sonstigen Dienstleistern, die den Kunden in jedem Schritt seines Immobilien-Vorhaben unterstützen und das sowohl in einer Online- als auch in der Offlinewelt!

Doch nicht nur der Privatkunde ist ein Profiteur von dieser neuartigen Entwicklung, sondern auch Gewerbetreibende, die sich mit der Bank vernetzen und gemeinsam neue interessante Potenziale heben können.

Und ein Ende weiterer Ideen und Ansätzen, unter Ausnutzung neuer digitaler Möglichkeiten, scheint noch lange nicht in Sicht zu sein.

Das Karlsruher Ökosystem bietet aber den Kunden neben einer Fülle von Digitalangeboten auch ein Live-Chat, in dem sie mit „echten“ Experten kommunizieren können und nicht nur mit virtuellen Robotern. Die Kunst ist es doch, das Beste aus der Online- und Offline-Welt zu nutzen und den Kunden einen einmaligen Mehrwert zu bieten. Das sind konkrete Alleinstellungsmerkmale, die den Unterschied ausmachen.

Der Begriff Ökosystem, der ursprünglich aus dem Bereich der Biologie und technischen Wissenschaft stammt, meint das Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Faktoren zu einem funktionierenden System, um den Gesamtnutzen (z.B. für eine Art) zu erhöhen.

Genau das hat sich die Volksbank Karlsruhe mit „Wohnfächer-Karlsruhe.de“ zu Nutze gemacht, um für ihre Kunden aus den Bereichen Gewerbe, Handel, Dienstleistung und für ihre Privatkunden neue Mehrwerte und Ertragsquellen zu generieren und aktiv, dank der Digitalisierung, wettbewerbsdifferenzierende Merkmale zu entwickeln bzw. umzusetzen.

Sieht man sich den Bankenmarktplatz in Deutschland einmal kritisch an, so stellt man schnell fest, dass die Herausforderungen im Markt zunehmend schwieriger werden. Zahlreiche Filialbanken suchen ständig nach neuen Marktchancen bzw. Ertragsquellen. Das wird aber ganz ohne Investitionen und neue Ideen mit dem Fokus auf „USPs“ und „Mehrwerte“ nicht gelingen.

Heute werden immer wieder Filialen geschlossen, weil die Umsätze stagnieren oder immer weiter schrumpfen. Die Vorteile einer Betreuung durch den „Banker“ wird oft als nicht mehr notwendig erachtet. Der Kunde informiert sich oft lieber selbst in seinen Peer-Groups oder auf Internetportalen bzw. nimmt eine „Online-Beratung“ oder „Video-Beratung“ wahr, die meist nicht durch die Filialberater durchgeführt wird.

Es wird Zeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und sich aus der eigenen scheinbar sicheren Komfortzone heraus zu bewegen.

Seit Jahren können wir beobachten, wie große internationale Firmen zunehmend, dank der allgemeinen Digitalisierung, ihre Klauen nach neuen (auch artfremden) Geschäftsfeldern ausstrecken. Diese Firmen haben aber erkannt, dass man den heute schon sehr digitalaffinen Menschen mehr als eine Musik Download-App oder eine Händler-Plattform anbieten muss und kann.

Sie greifen nach Möglichkeiten, um im Bankenwesen, in der Medizin und in der Forschung nach Lücken im System zu suchen, um dann Fuß zu fassen und Marktanteile zu erkämpfen.

Wir müssen sehen, dass aktuell nur ein kleiner Teil der digitalen Möglichkeiten genutzt wird. Wer heute die Chancen des Internets noch nicht erkennt und nicht an den Erfolg neuer Wege glaubt, der wird in den kommenden Jahren (leider) eines Besseren belehrt werden. Doch der Anschluss an die Vorreiter und Pioniere neuer Medienstrategien wird dann nicht mehr aufzuholen sein.

Es wird Zeit, dass sich die Mehrheit der Banken schnell den neuen Chancen stellt und neue Schritte wagt, auf zum Teil noch unbekanntem Terrain.
Andere tun es bereits sehr erfolgreich, indem sie Kooperation mit anderen FinTechs eingehen, um neue Ertragsquellen in schwierigen Märkten zu generieren.

 

Das Konzept von ÖKOport basiert auf bewährten Erfolgsrezepten, die seit Jahren u.a. im Online-Marketing eingesetzt werden und die wir uns für die Zwecke einer Regionalbank für den Bereich „Bauen und Wohnen“ zu eigen gemacht haben:

  1. Content-Marketing mit SEO-optimierten Fachbeiträgen.
  2. Entwicklung eines digitalen Marktplatzes für Immobilienangebote, der in der Form einmalig ist und der alle etablierten Portale vereint.
  3. Angebot von regionalen Premium-Dienstleistern – bspw. für Handwerker-Leistungen und sonstigen Dienstleistungen; als sog. „Handwerker-Plattform“.
  4. Rechner und Checklisten mit direkter Anbindung an die Bank für „Online-Terminvereinbarungen“.
  5. Digitale Abbildung von verschiedenen Kundenreisen, um die User mit individuellen Tipps und Angeboten zu unterstützen.
  6. Digitale Services anzubieten, um bisherige papierhafte Prozesse abzulösen. Das gilt u.a. für die Selbstauskunft und geht über die Unterlagen-Einreichung bis hin zum Antrag für eine Darlehensauszahlung.
  7. Zahlreiche Services für registrierte User, um diese im Nachgang persönlich unterstützen zu können. Diese Form des datengestützten Vertriebs ist sowohl im Marketing als auch im Vertrieb wesentlich für den Unternehmenserfolg.

Wenn auch Sie sich für das Thema regionale Ökosysteme interessieren, stehen wir Ihnen für ein informatives Erstgespräch gerne zur Verfügung.

 

Fotoquelle: Shutterstock ID 1557340298_Khkimullin Aleksandr